Domains bei domainFACTORY registrieren und verwalten
> > WordPress implementieren in nur 4 Schritten

WordPress implementieren in nur 4 Schritten

WordPress ist zu einem der wichtigsten Tools für Journalisten geworden, um Inhalte im Internet zu veröffentlichen. Die Software ist kostenlos. Und doch muss man zwei Dinge wissen: Um wirklich frei mit WordPress arbeiten zu können, braucht man dazu eine Domain und ein Hosting-Paket – beides kosten ein bisschen Geld. Und damit ist es nicht getan: Man muss WordPress implementieren, das heißt: WordPress installieren.

Für viele Journalisten beginnt damit das Problem: Wie soll man am besten WordPress implementieren? Ganz ehrlich: Die Installation von WordPress ist nicht schwer, aber man darf keine Fehler machen. Darum diese Anleitung hier.

Günstig für WordPress: Domainfactory – hier klicken!

Um WordPress im Internet zu implementieren, sind vier Schritte notwendig, und wir erklären alles im Video Schritt für Schritt:

Ausdrücklich empfehlen wir Domain Factory dafür. Drei Gründe gibt es dafür:

  • Domain Factory ist günstig und verständlich.
  • Domain Factory hat die beste Hotline.
  • Die WordPress Installation ist äußerst einfach.

Domain Factory ist die richtige Plattform, um WordPress zu installieren. Darum empfehlen wir die Arbeitsschritte für Domainfactory unter http://www.df.eu/kwk/379239. Die Videos zeigen es.

WordPress implementieren, Schritt 1: Domain bestellen

Nach der Registrierung und dem LogIn kommt man auf das Kundenmenü. Das Kundenmenü sieht im ersten Moment sehr bunt und kompliziert aus. Bitte nach unten scrollen: Es geht um das Feld unten links. „Neue Domain bestellen“. Darauf klicken.

Jetzt kann man problemlos ausprobieren, welche Domain frei ist. Die Wunsch-Domain eingeben und das Feld „Prüfen“ klicken. Zum Beispiel Nussknacker.de: Sofort erfährt man, welche Domain überhaupt noch frei ist. Immer darauf achten: Am besten endet die Domain auf .de oder .com, damit man später Vorteile im Google-Ranking hat. Nussknacker.de ist leider schon vergeben.

Jetzt prüfen wir Einkaufen in Eppendorf, um zu sehen, ob diese Domain frei ist. Und siehe da: Diese Domain mit der Endung .de ist noch frei. Wir markieren diese Domain und legen sie in den Warenkorb.

Anschließend möchte Domain Factory ein Pfad auf dem Server anlegen. Und das ist jetzt sehr wichtig: Bitte sofort den Pfad ändern, damit später nicht versehentlich alles überschrieben werden kann.

Nicht von der Meldung „Pfad existiert nicht“ irritieren lassen. Klicken Sie auf „Ja“, um einen neuen Pfad auf dem Server anzulegen.

Schon kann man zur Kasse gehen, um den Kauf-Auftrag abzuschließen. Unter den AGB einen Haken setzen und die Domain kostenpflichtig mit dem Passwort bestellen.

Die Sammlung der Domains aktualisieren. Und siehe da: Die neue Domain taucht in der Liste auf. Sie sind jetzt stolzer Besitzer einer neuen Domain.

WordPress implementieren, Schritt 2: Datenbank kaufen

Nun haben wir unsere Domain bestellt, aber noch keinen Platz auf dem Server. Wir brauchen eine so genannte Datenbank bei Domain Factory.

Dazu im Kundenmenü von Domain Factory auf das Feld MySQL Datenbanken gehen. Dieses Feld findet man links in der Sidebar. Klicken.

Es öffnet sich eine Seite. Wieder unten: Auf „Neue Datenbank kaufen“ klicken.

Jetzt die AGB bestätigen. Und im Feld „Bemerkungen“ das Thema nennen, damit die Datenbank beschrieben ist. Dazu das Passwort zweimal eingeben. Das war’s.

Jetzt kostenpflichtig bestellen. Der Vorgang dauerte weniger als eine Minute. Sie sind nun stolzer Besitzer einer Datenbank.

WordPress implementieren, Schritt 3: WordPress installieren

Wir haben jetzt eine Domain und eine Datenbank bei Domain Factory. Jetzt möchten wir WordPress installieren, und das geht bei Domainfactory ganz einfach.

Im Kundenmenü links auf „Open Source Applikationen“ gehen und klicken.

Es öffnet sich ein Fenster. Dort findet man eine Menge an Softwareprogrammen. Bitte den zweiten Tab klicken: „Blog Software“. Runter scrollen, bis man WordPress findet.

Auf WordPress klicken – und schon öffnet sich ein Fenster mit ein paar wichtigen Details, die exakt zu beachten sind. Bitte jetzt keinen Fehler machen.

Zunächst bei „Datenbank wählen“ jene Datenbank auswählen, die wir gekauft haben.

Dann bei „Domainauswahl“ jene Domain auswählen, die wir gekauft haben.

Bei „Angaben zur Installation“ sind einige Angaben notwendig, die man später ändern kann. Den Blognamen eingeben. Eine kurze Blogbeschreibung. Eine Email-Adresse. Sowie Benutzername und Passwort. Diese zwei Eingaben unbedingt merken.

Dann mit dem Klick auf „Weiter“ bestätigen.

Bei der Zielauswahl werden Optionen genannt. Immer die nehmen, die unsere ausgesuchte Domain wiedergibt. Also ohne Zusatz „Wordpress“.

Das System zeigt an: Es wird keine vorhandene Datenbank überschrieben. Wunderbar.

Auf geht’s! Jetzt auf „Installation durchführen“ klicken. Das System arbeitet.

WordPress ist jetzt installiert. Die Webseite geht online. Aber: Wenn man die Domain im Suchschlitz eingibt, dann erhält man noch eine Fehlermeldung. Der Grund: Der Server-Eintrag zur Domain muss weltweit verbreitet werden. Das kann bis zu 24 Stunden dauern. Erst danach kann der nächste Schritt erfolgen.

WordPress implementieren, Schritt 4: Theme hochladen

Nach wenigen Stunden, spätestens 24 Stunden, steht die neue Webseite im Internet bereit und ist weltweit zugänglich. Jetzt können wir an der Website arbeiten.

Wordpress implementieren mit DomainFactory

WordPress implementieren mit DomainFactory

Zuerst im Browser die Domain eingeben. Dann aber mit Zusatz: Slash WP Minus Admin.

Und bestätigen. Dann kommt eine Anmeldemaske. Bitte eingeben: Benutzername und Passwort, wie sie bei Domain Factory hinterlegt worden sind. Dann anmelden.

Mit diesem Klick kommt man ins Back End von WordPress. Ins Dashboard.

In der Spalte links gibt es eine Reihe von Funktionalitäten, auf die wir später eingehen. Im Moment interessieren uns der Button „Design“ und hier besonders das Feld „Themes“.

Standardmäßig werden bei WordPress einige Themes angeboten. Themes sind die Art, wie WordPress hinterher im Internet aussieht. Wir wollen uns ein eigenes Theme installieren: die SEO-Blaupause. Folgendes ist zu tun.

Auf „Installieren“ klicken.

Dann auf auf „Theme hochladen“ und auf das Feld „Datei auswählen“ klicken.

Jetzt auswählen: SEO-Blaupause. Und schließlich installieren.

Und aktivieren. Danach ist die SEO-Blaupause scharf gestellt und öffentlich.

Dazu oben links auf den Namen der Website klicken.

Das Front End sieht natürlich leer aus. Es gibt ja noch keine Inhalte, keinen Content.

Das wird der nächste Schritt sein, und dieser Schritt passiert immer im Dashboard.

Aber wir komme ich an das Theme „SEO Blaupause“?

Natürlich ist es möglich,  das Theme „SEO Blaupause“ kostenlos zu erhalten. Bitte dazu im folgenden Newsletter eintragen:
[mc4wp_form id=“254″]

Wir melden uns dann umgehend!

Kommentare

Eine Antwort hinterlassen